SpeedGolf


Sebastian Schäfer

Fully Qualified Golfprofessional & PGA Health Pro

Meinen Erstkontakt zum Speedgolf hatte ich in der Saison 2016 durch meinen Golfschüler Frank Schwandt. Er kombinierte schon seit längerem seine Golf- und Laufbegeisterung miteinander und absolvierte unseren Robert Baker Platz in beachtlichen Zeiten.

Im Oktober 2016 krönte er dieses Hobby dann durch die Teilnahme an den 2016 Speedgolf World Championships in Chicago.

Auf seiner Internetseite www.speedgolfgermany.com finden Sie weitere Informationen über diese besondere Abwandlung des klassischen Golfspiels.

Ich möchte Frank in seinen Bemühungen unterstützen Speedgolf in Deutschland bekannter und populärer zu machen. Aus diesem Grund werden wir gemeinsam im nächsten Jahr einige Events organisieren, um allen Interessierten einen Zugang zu Speedgolf zu ermöglichen.


"Speedgolf ist die rasante Alternative zum klassischen Golfsport für Fitnessfans. Speedgolf ist sowohl etwas für ambitionierte Läufer, die zeigen können, dass sie auch Golf spielen können, als auch etwas für Golfer, die präsentieren können, dass sie auch körperlich und ausdauerseitig fit sind. Denn Speedgolf verbindet den Golfsport mit dem Laufsport. Es vereint Ausdauer und Präzision. Es zählen nicht nur die Anzahl der benötigten Schläge, sondern auch die Zeit. Das Ergebnis setzt sich zusammen aus der Schlagzahl (Zählspiel) und der Laufzeit.

Beispiel: eine Spielerin benötigt für die 9 Bahnen insgesamt 40 Schläge in 45 Minuten und 23 Sekunden. Das Gesamtergebnis lautet: 40 Schläge + 45,23 Minuten= 85,23.

Die Mischung machts. Auf der internationalen Bühne sind daher nicht nur Golf Profis zu sehen, sondern auch Quereinsteiger anderer Disziplinen, wie der neuseeländische Mittelstreckenläufer und Olympionike Nick Willis oder der US-amerikanische 1500m Weltmeister (2007) Bernard Lagat"